Aumühle-Open und andere Geschichten aus dem Sommer...

Jedes Jahr wieder spielen sich Ende April hektische Szenen in vielen Kellern der Umgebung ab - so auch dieses Jahr. Die Suche nach dem Tennissandplatzschuhwerk war in vollem Gange, denn: endlich, nach gefühlten 14 Monaten Winter sollte sie wieder losgehen, die ersehnte Tennis-Outdoor-Saison. Herrlich, wenn sofort nach Freigabe der Plätze (durch unseren Platzwart Walter) ein Tennisfreak nach dem anderen um die Hausecke biegt – noch etwas verknittert und kalkweiß, aber… hochmotiviert und voller Tatendrang, in den kommenden 5 Monaten der kleinen, gelben Filzkugel hinterher zu jagen.

Auch in dieser Saison war wieder eine Menge los auf unserer schönen Anlage. Gestartet sind wir mit einem kleinen Saisonauftaktturnier im Mai - als warm-up.

Der „normale“ Punktspielbetrieb verlief von Mai bis Juli und alle Mannschaften kämpften in dieser Zeit um Punkte – die einen mehr, die anderen etwas weniger erfolgreich. Mussten wir im Mai noch mit Fleece-Pullover auflaufen, ging an den letzten beiden Spieltagen ohne Sonnenschirm auf dem Platz gar nichts – wettertechnisch war also alles dabei.

Die 1. Damen 30 konnten sich einigermaßen überraschend in die Relegationsrunde spielen, verpassten dann aber leider knapp den Aufstieg in die Landesliga durch eine 2:4 Niederlage gegen Holm. Dafür gelang den 2. Damen 30 der direkte Aufstieg – herzlichen Glückwunsch!

Eine recht neue Veranstaltung wurde in diesem Sommer durch unsere „Event-Manager“ Sigi und Uli ins Leben gerufen – Afterwork-Tennis. Nach wetterbedingten Anlaufschwierigkeiten war der zweite Termin ein voller Erfolg. Lockere Doppel- und Mixed-Formationen wurden vor Ort gebildet und gespielt wurde, was gefiel. Zum Abschluss des Sommers am 8.10. gab es einen dritten Termin, der ebenfalls sehr gut besucht war – es konnte noch einmal gemütlich auf der Terrasse bei Salat und Caipi zusammen gesessen werden, bevor der Herbst endgültig ums Haus kam.

Das Highlight der Saison war - auch dieses Jahr wieder - das offene Doppel- und Mixed Turnier: die Aumühle-Open 2010. Zum 8. Mal ist es dem Orga-Team um Klaus Nissen, Uli Beckmann und Sigi Ahlers gelungen, eine tolle Veranstaltung über 4 Tage auf die Beine zu stellen.

Über 100 Teilnehmer aus verschiedenen umliegenden (und auch weiter entfernten!) Vereinen hatten sich angemeldet und Klaus - als hauptverantwortlicher „Spiel-Planer“ – hat insgesamt 186 Partien durchorganisiert. Bewaffnet mit unzähligen kleinen, farbigen Namenszetteln, einem schwarzen Filzschreiber und einem Klebestift hat er 4 Tage (oder wahrscheinlich noch mehr) mit einer unglaublichen Gelassenheit geplant, um geplant, verlegt, geändert und im Zweifel neu angesetzt. Völlig egal was passiert ist (spontane Absagen, plötzlicher Regen, Terminänderungen, Doppelbelegungen, Verletzungen….) Klaus hat weder die Ruhe verloren, noch sind ihm die kleinen bunten Klebezettel ausgegangen. Danke!

Aber auch Sigi und Uli als Hauptverantwortliche für den Bereich „wie unterhalten wir die Meute nach den Matches?“ hatten alle Hände voll zu tun – gerade im TuS Jubiläumsjahr sollte die Tennisabteilung schließlich den anderen Sparten in nichts nachstehen. Aber wir haben es hier mit Profis zu tun….also kein Grund zur Sorge.

Bereits am Freitagabend sollten die partyhungrigen Tenniscracks auf ihre Kosten kommen. Die Band „Strangers in a Strange Land“  spielte ab 21 Uhr – just nachdem die letzte Tennisrunde beendet und die Plätze abgezogen waren. Mit fetzigen Rockklängen haben die Jungs um Roger Brand eine tolle Show hingelegt und es sogar geschafft, die Zuhörer zum Tanzen aufs Parkett zu bringen – und irgendwie hat sich auch niemand so richtig geschont, obwohl allen noch zwei Tage hartes Tennis bevor standen. Geschwoft wurde bis…man weiß es nicht genau…

Samstag um 10 Uhr ging es weiter und bei bestem Wetter gab es den ganzen Tag spannende und zum Teil sehr hochklassige Spiele zu sehen – obwohl es manchmal nicht ganz einfach war, sich auf das Spiel zu konzentrieren. Wie auch? Bei den leckeren Düften von Grillwurst und Spanferkel J, die einem den ganzen Nachmittag um die Nase wehten...

Bis 22 Uhr wurde am Samstag stramm gespielt und danach gemütlich zusammen gesessen, denn endlich konnte man den leckeren Düften nachgehen und sich stärken…für die anschließende Player’s Night, die auf dem Programm stand.

Unser DJ-Dreamteam Joey & Tüddel war auch in diesem Jahr wieder bestens präpariert: die beiden hatten alles an Musik beschafft und mitgebracht, was man sich als tanzwütiger Party-Hüpfer wünschen kann. Dementsprechend exzellent war auch die Stimmung und die Tanzfläche war unentwegt voll. So eine Party steht und fällt eben doch mit der richtigen (oder eben falschen) Musik – in diesem Sinne und auf diesem Wege nochmal ein Dankeschön an unsere beiden DJs!

Nun gab es in diesem „100-Jahre TuS Aumühle-Wohltorf“ Jubiläumsjahr ja schon einige Highlights zu erleben. Jede Sparte hat dazu beigetragen und unsere Tennis-Event-Manager wären wohl nicht Event-Manager, wenn sie nicht für eben dieses Jahr auch noch eine kleine extra Überraschung parat gehabt hätten…und diese kam am Samstagabend in Gestalt von „Shelvis“ aufs Parkett geschwebt. Die Ähnlichkeit mit dem King war … doch, sie war da. Aber vor allem hat er mal eine tolle Show auf die nicht so richtig vorhandene Bühne gebracht, mit klasse Gesangseinlagen und eleganten Hüftschwüngen, so dass alle einen Mordsspaß an dem Auftritt hatten.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert, gehottet und geschnackt – an die womöglich anstrengenden Tennispartien, die für den Abschlusstag auf dem Zettel standen, haben wir nicht wirklich gedacht. Aber er kam – der Tag danach. Am Sonntagmorgen war das ein oder andere Augenpaar zwar noch etwas klein, aber Ausfälle gab es keine. Wer feiern kann – und das können wir nun tatsächlich alle sehr gut – kann auch am nächsten Tag auf dem Platz stehen…und Tennis spielen.

Am Sonntagnachmittag um 16 Uhr wurde schließlich die letzte Runde abgeklingelt und alle Sieger standen fest. Dank einiger großzügiger Sponsoren konnten eine Menge Gewinne verteilt werden, und die meisten der aktiven Beteiligten durften sich über eine kleine Siegprämie freuen.

Alles in allem haben wir auch in diesem Sommer wieder eine tolle Saison auf unserer Anlage erlebt, denn…..wir haben Glück! Es gibt viele fleißige und kreative Mitglieder unter uns, die sich ehrenamtlich und mit viel Energie der Aufgabe stellen, den Tennissport in Aumühle erlebenswert zu machen. Auf dass sie uns noch lange erhalten bleiben…

(Ni)