Saisonabschlussturnier in Schwarzenbek

Seit 20 Jahren findet das Winterabschlußturnier, wie der Organisator Gerald Dürlich feststellte, nun schon statt. Angefangen hat es im Jahre 1989, noch in der TTK Blase. Organisatoren waren die damaligen Herren 40. Ein Blick in die Mannschaftsmeldeliste nennt Herren (heute gestandene Männer und vielfach schon Opa) wie H. Stender, J. Spaarschuh, R. Schlüter, G. Dürlich, W. Reinert, H. Kröger, J. Bolte, G. Burmester, M. Nunez, G. Potthoff, Dr. M. Schulze-Koops, G. Wolff, D. Glauber, E. Lau, G. Thiel und B. Dohmann.
Viele der vorgenannten spielen auch heute noch Tennis, teils in der Mannschaft, teil nur zur Freude an der Bewegung. Einige der Herren liefen auch am 21.03.2009 zum Jubiläum in Schwarzenbek auf und spielten teilweise noch verbissen Tennis. Man musste auch feststellen wie beweglich die älteren Herren noch waren. Ist das nur der Sport? Nicht zu vergessen natürlich die Damen, die auch in den letzten 20 Jahren nicht gefehlt haben und auch nicht gealtert sind. Die Idee der damaligen Organisatoren war auch, es müssen immer Damen dabei sein. Dies ist auch als Tradition immer beibehalten worden.
Ein Blick zurück: Wie hat es angefangen. Auf Tapeziertischen in der TTK Blase wurde ein "kaltes Büfett" von den Ehefrauen der beteiligten Spieler angeboten. Recht schmackhaft zubereitet. Es sind in der gesamten Zeit immer ca. 32 Spieler zusammen gekommen. (16 Damen und 16 Herren) In früherer Zeit wurde ausschließlich Mix gespielt, in der letzten Zeit hat sich dies geändert. Recht häufig werden Doppel und einmal am Abend Mix gespielt. Dies führt zu mehr Ausgeglichenheit. Auch das "Kalte Büfett" hat sich geändert. Da es die Blase beim TTK nicht mehr gibt, sind wir vor etlichen Jahren nach Schwarzenbek umgezogen. Hier werden wir natürlich von dem Ehepaar Karin und Klaus mit dem "Kalten und warmen Büfett" verwöhnt. An dieser Stelle noch einmal unseren herzlichen Dank an die Bewirtung.
Wir hoffen natürlich das es in den nächsten Jahren noch weiter geht zumal es nach der Preisverleihung immer noch ein wenig gemütlich ist und das eine oder andere Bier getrunken wird. Also in der Hoffnung auf nächstes Jahr!